Študentské stránky | Bazár skrípt | Odkazovaè | Linky

H¾adaj aj na .sk .cz webe


Der Computer

Die meisten Menschen denken beim Begriff "Computer"(engl. to compute=rechnen, berechnen) an Personalcomputer (PC) inBüros. Es gibt aber noch viele andere Computer.Sie arbeiten in Videokameras, Scannerkassen, Bankautomaten usw. Auch wenn Sie anders aussehen, so funktionieren sie doch nach dem gleichen Prinzip. An der Zentraleinheit, beim PC im Gehäuse sind verschiedene Peripheriegeräte angeschlossen.(peripher=am Rande liegend).Die Gesamtheit aller technischen Geräte einer Computer-anlage bezeichnet man als Hardware (eng.hard=hart). Der Begriffweist darauf hin, dass es sich um die unveränderbare Teileder Computeranlage handelt, im Gegensatz zu Software(eng.soft=weich): Dieser Begriff bezeichnet die Gesamtheit allerComputerprogramme.

 

Der Boot-Vorgang

Vor dem Einschalten stellt ein Computer nicht viel mehr als eine Ansammlung von Elektronik, Drähten, Metall und Kunststoff. Beginnt Strom zu fliessen, erscheinen in schneller folge verschiedene Meldungen auf dem Bildschirm.Während dieser Zeit lässt sich mit dem Computer noch nicht arbeiten. Man bezeichnet diesen Ablauf als "Boot-Vorgang" oder auch als "booten" (eng. to boot=nützen jemandem dienlich sein). Der Computer wird dabei vorbereitet, so dass der Benutzer damit arbeiten kann. Dieser Vorgang läuft bei jedem Einschalten des Computer erneut ab.

Das EVA Prinzip

Der Computer arbeitet nach dem Prinzip
"Eingabe- Verarbeitung- Ausgabe", kurz "EVA- Prinzip".
Informationen werden eingegeben, in der Zentraleinheit verarbeitet
und Ergebnisse ausgegeben.

Hardware

Sie umfasst alle technischen Geräte der Computeranlage
(Speichergeräte, Zentraleinheit, Eingabe- und Ausgabegeräte).

Zentralanheit

Hier erfolgt die Verarbeitung aller Daten. Sie sorgt
für deren Weitertransport, steuert die Peripheriegeräte und führt
Befehle aus.

Arbeitsspeicher

Er dient zur Aufnahme der änderbaren

Speicherinhalte. Sie werden jedesmal gelöscht, wenn der Computer ausgeschaltet wird. Er ist ein sogenannter flüchtiger Speicher.Die Daten, die er enthält, können gelesen, verändert und ergänzt werden. Der Fachbegriff lautet dafür RAM (engl. random access memory). Im Deutschen verwendet man dafür den Begriff "Schreib-/ Lesespeicher).

Festwertspeicher

Er enthält fest einprogrammierte Daten, die derComputer für den Boot-Vorgang benötigt.Sie werden beimAusschalten des Computer nicht gelöscht. Der Fachausdruck dafürist ROM (engl.read only memory=Nur -Lesespeicher).

Peripheriegeräte

Dies sind alle Ein- und Aussgabegärete die an
die Zentralanheit angeschlossen werden können (peripher=am Rande
liegend).

Tastatur

Sie stellt das wichtigste Eingabegäret für Daten und
Befehle dar.

Maus

Durch diesen Eingabegerät steurt man ein Anzeigesymbol aufdem Bildschirm. Mit Hilfe dieser Anzeige und den Tasten auf derMaus gibt man z.B. dem Computer Befehle. Die Maus erleichtert dieArbeit am Computer; manche Programe sind ohne maus nicht anwendbar.

Bildschirm

Er zeigt die eingegebenen Daten,mögliche Befehle und die
Ergebnisse der Arbeit.

Drücker

Er bringt die Arbeitsergebnise zu Papier.

Disketten

Dies sind Magnetplatten, die durch eine Hülle geschütz
sind. Durch Magnetisierung kann man Daten auf der Diskette
speichern. Sie bleiben so lange erhalten,bis sie gelöscht werden.

Diskettenlaufwerk

In ihm wird die Magnetisierung vorgenommen. Es
liest die auf der Diskette vorhandenen Daten, so dass sie in den
Arbeitsspeicher geladen werden.Oder es speichert die Ausgaben der
Zentraleinheit.

Festplatte

Sie besteht aus mehreren fest eingebauten,starren
Magnetplatten und einem Laufweerk.Durch das Laufwerk werden die Daten auf den Magnatplatten gespeichert oder gelesen. Die Daten bleiben so lange erhalten bis sie wieder gelöscht werden.

Software

Dazu gehören alle auf dem Computer einsatzbaren Programme.
Ohne die Software lässt sich mit demm Computer nichts anfangen.Man
unterschiedet Programe,die das Betriebssystem bilden,und Anweder-
programe zur Textverarbeitung,zum Rechnen,zum Zeichen usw.

Betriebssystem

Damit man auf dem Computer mit Anwenderprogramen
arbeiten kann,benötigt man als Grundlage ein spezielles Program,
das man als Betriebssystem bezeichnet.Es wird beim Boot-Vorgang
von der Festpllate in den Arbeitsspeicher geladen.Das Betrieb-
system ist die Verbindungsbrüke zwischen Hard-und Software.

Die Gechichte des Computers

Schon früh hat der Mensch versucht,
sich das rechnen zu erleichtern.Der erste Schritt war die
Entwicklung von Zahlensystemen vor etwa 5000 Jahren.Mit der Er-
findung des Rechenbretts, der ersten mechsnischen Rechen hilfe,
vor etwa 3000 Jahren, beginnt die Geschichte des Computers.Mit
Hilfe von Kugeln oder Steinchen können daraus die vier
Grundrechenarten ausgeführt werden.Vor etwa 300 Jahren entstanden
zahnradgetriebene Rechenmachinen.Die erste elektro-mechanische
Zähl- und Registriermaschine wurde 1880 bei der amerikanischen
Volkzählung eingesetzt.Im Jahr 1934 hatte der deutsche Ingenieur
Karl Zuse die Idee einer Rechenmachine,die im Prinzip den
heutigen Computern entsprach.1941 gelang ihm die Fertigstellung
einer solchen Rechenmaschine.Unabhängig davon ging kurz darauf
auch in Amerika ein Rechenautomat in Betrieb , der nach
dem gleichen Prinzip arbeitete.Ein entscheidender Durbruch
gelang durch die Entwicklung des Transistors im Jahr 1955.
Transistoren ermöglicheten eine wesentliche Verkleinung der
Geräte,führten zu einem geringeren Energievrbrauch und einer
Beschleunigung der Rechenleistung.Mit der Erfindung des
Mikroprozessors (Chip) beschleunigte sich die Entwicklung dann
rasant.Die Computer konten immer kleiner gebaut werden,und
glechzeitig vergrösserte sich die Rechenleistung.Seit diesem
Zeitpunkt übershclägt sich die Fortschritt im Computerbau. Immer
leistungsfähigere,vielseittigere und preisgünstigere Computer und
Peripheriegeräte kommen auf den Markt.

Projekt hostuje Slovaknet.
Ubytovanie | Kúpele | Austrália | Práca v Kanade | Catering | Last minute dovolenka