Študentské stránky | Bazár skrípt | Odkazovaè | Linky

H¾adaj aj na .sk .cz webe


Remarques Romane

  • Die Traumbude. Ein Künstlerroman (1920)
  • Station am Horizont (Fortsetzungsroman, 1927/28)
  • Im Westen nichts Neues (1928/29)
  •  Der Weg zurück (1930/31)
  • Drei Kameraden (1937/38)
  • Liebe deinen Nächsten (1940/41)
  • Arc de Triomphe (1945/46)
  •  Der Funke Leben (1952)
  •  Deit zu leben und Zeit zu sterben (1954)
  •  Der schwarze Obelisk (1956)
  •  Der Himmel kennt keine Günstlinge (1961)
  •  Die Nacht von Lissabon (1962)
  •  Schatten im Paradies (1971 posthum erschienen)

 

Erich Maria Remarque - Ein biographischer Abriß

·       Jugend

·       22.06.1898 Erich Paul Remark wird als Sohn des Buchbinders Peter Franz Remark und seiner Ehefrau Anna Maria, geb. Stallknecht, um 20.15 Uhr in der Provinzial-Entbindungsanstalt zu Osnabrück geboren

·       06. 09. 1900 Geburt der Schwester Erna

·       25. 03. 1902 Geburt der Schwester Elfriede

·       1904 bis 1912 Volksschule (Domschule, Johannisschule) in Osnabrück

·       1912 bis 1915 Katholische Präparande (dreiklassige Vorstufe zum katholischen Lehrerbildungsseminar für Volksschullehrer) in Osnabrück

·       1916 Katholisches Lehrerseminar in Osnabrück

·       Juni 1916 Aus der Heimat. Erste Veröffentlichung Remarques erscheint im HEIMATFREUND, Osnabrück

·       21. 11. 1916 Einberufung zur Armee

·       12. 06. 1917 Erster Fronteinsatz an der Westfront

·       31. 07. 1917 Verwundung durch Granatsplitter

·       bis November 1918 Lazarett in Duisburg

·       09. 09. 1917 Tod der Mutter, Remarque zur Beerdigung in Osnabrück

·       seit 1918 Gedichte, Kurzgeschichten, Reiseskizzen (u. a. in DIE SCHÖNHEIT, JUGEND, STÖRTEBEKER), Rezensionen (u. a. in OSNABRÜCKER LANDESZEITUNG, OSNABRÜCKER TAGEBLATT)

·       1919 Fortsetzung der Ausbildung zum katholischen Volksschullehrer (25.06.1919 Lehramtsprüfung für Volksschulen)

·       bis 20.11.1920 Aushilfstätigkeit als Lehrer

·       1920 Die Traumbude. Ein Künstlerroman

·       1920 bis 1922 Gelegenheitsjobs in Osnabrück. Erste Kontakte zu ECHO-CONTINENTAL, Hannover

·       1921 Erster bekannter Beleg für die Namensschreibung Erich Maria Remarque

·       Oktober 1922 Remarque verläßt Osnabrück und geht als Werbetexter und Redakteur zu den Continental-Gummiwerken nach Hannover

·       1922 bis 1928 Beiträge und Redaktionstätigkeit für ECHO-CONTINENTAL, Kurzgeschichten und Rezensionen in hannoverschen Zeitungen

·       Dezember 1924 Remarque geht nach Berlin. Redakteur bei SPORT IM BILD (Scherl-Verlag im Hugenberg-Konzern)

·       bis 1928 Journalistische Arbeiten (Themen: Sport, Mode, Autotouren, Essays, Rezensionen) für SPORT IM BILD und eine Vielzahl weiterer Tageszeitungen

·       14.10.1925 Erste Heirat mit Ilse Jutta Zambona. Scheidung 1930

·       1927 bis 1928 Station am Horizont (Fortsetzungsroman) in SPORT IM BILD

·       Im Westen nichts Neues

·       1928 Im Westen nichts Neues (Vorabdruck in VOSSISCHE ZEITUNG 10.11. bis 09. 12.1928; Buchausgabe 31. Januar 1929)

·       1929 Auftauchen des angeblichen Namens "Kramer"

·       1930 bis 1931 Der Weg zurück (Vorabdruck in VOSSISCHE ZEITUNG 07.12.1930 bis 29.01.1931 ; Buchausgabe 1931)

·       04.12.1930 Deutsche Premiere des Films IM WESTEN NICHTS NEUES (Regie Lewis Milestone) in Berlin; massive Störungen durch die Nationalsozialisten unter der Leitung von Josef Goebbels

·       1930 bis 1931 Kurzgeschichten in COLLIER'S, Springfield, Ohio

·       1931 Erwerb der "Casa Monte Tabor" in Porto Ronco am Lago Maggiore (Schweiz)

·       Im Exil

·       10.05.1933 Öffentliche Verbrennung der Bücher Remarques in Berlin

·       1935 bis 1938 Längere Reisen nach Paris, Salzburg, St. Moritz, Venedig

·       1936 bis 1938 Drei Kameraden. Roman

·       22. 01. 1938 Zweite Heirat mit Ilse Jutta Zambona, um ihr einen Aufenthalt in der Schweiz und später das Asyl in den USA zu ermöglichen. Scheidung 1957

·       04.07.1938 Ausbürgerung aus dem Deutschen Reich

·       ab September 1939 Exil in den USA

·       1939 bis September 1943 Wohnsitz in Los Angeles, California

·       1939 Liebe Deinen Nächsten. Roman (Vorabdruck in COLLIER'S; Buchausgabe 1941)

·       ab Oktober 1943 Wohnsitz in New York

·       16.12.1943 Remarques Schwester Elfriede wird wegen "Wehrkraftzersetzung" zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

·       1944 Practical Educational Work in Germany after the War (Schrift über die Möglichkeiten und Methoden der politischen Erziehung der Deutschen nach dem Zusammenbruch des Faschismus für den Amerikanischen Geheimdienst)

·       1945 Arc de Triomphe. Roman

·       Nachkriegszeit

·       07.08.1947 Erwerb der US-Staatsbürgerschaft

·       1948 Rückkehr nach Europa, möglicherweise Kurzbesuch in Osnabrück

·       1948 bis 1966 Wechselnder Aufenthalt in Porto Ronco und New York

·       1952 Der Funke Leben. Roman

·       1954 Zeit zu leben und Zeit zu sterben. Roman.

·       09.06.1954 Beerdigung des Vaters Peter Franz Remark in Bad Rothenfelde bei Osnabrück. Remarque nimmt an der Beerdigung teil

·       Januar 1955 Aufenthalt in Wien bei den Dreharbeiten zu dem Film DER LETZTE AKT (Drehbuch Remarque, Regie Georg Wilhelm Pabst)

·       30.04.1956 Be Vigilant! (Seid wachsam!), Artikel in DAILY EXPRESS, London

·       20. 09. 1956 Premiere des Stückes Die letzte Station am Renaissance-Theater Berlin anläßlich der Berliner Festwochen

·       1956 Der schwarze Obelisk. Geschichte einer verspäteten Jugend. Roman.

·       September/ Oktober 1957 Aufenthalt in Berlin bei den Dreharbeiten zu dem Film A TIME TO LOVE AND A TIME TO DIE (Drehbuchentwurf Remarque. Regie Douglas Sirk)

·       25.02.1958 Heirat mit Paulette Goddard

·       1959 Geborgtes Leben (Vorabdruck in KRISTALL; erste Buchausgabe 1960 in der UdSSR; unter dem Titel Der Himmel kennt keine Günstlinge 1961

·       1961 Die Nacht von Lissabon. Roman ( Vorabdruck in WELT AM SONNTAG: Buchausgabe 1963)

·       November 1962 Politisches Interview mit Heinz Liepman in der ZÜRCHER WOCHE (Nachdruck in DIE WELT)

·       01.11.1964 Überreichung der Möser-Medaille der Stadt Osnabrück in Porto Ronco

·       September 1965 Rom-Aufenthalt, Remarque verbringt in den folgenden Jahren die Wintermonate in Rom

·       20.06.1967 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

·       22.06.1968 Remarque wird anläßlich seines 71. Geburtstages zum Korrespondierenden Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt berufen; Ehrenbürgerschaft von Porto Ronco und Ascona

·       10.12.1968 "Elfriede-Scholz-Straße" durch den Rat der Stadt Osnabrück beschlossen

·       25.09.1970 Remarque stirbt in einer Klinik in Locarno

·       1971 Schatten im Paradies. Roman durch Paulette Goddard-Remarque veröffentlicht

·       15.06.1971 "Erich-Maria-Remarque-Ring" durch den Rat der Stadt Osnabrück beschlossen

Projekt hostuje Slovaknet.
Ubytovanie | Kúpele | Austrália | Práca v Kanade | Catering | Last minute dovolenka